Mechanischer Wasserzähler

 

Mechanischer Zähler zur Messung des Verbrauchs an Kalt- und Warmwasser.
Anzeige des kumulierten Verbrauchs, mit elektronischen Modulen nachrüstbar.

 

Anwendung

Zur Erfassung des Wasserverbrauchs in:
● Brauchwasseranlagen von Wohn- und Nichtwohnbauten
● Wasserversorgungsanlagen jeder Art
Derartige Anlagen sind z.B. vorhanden in:
● Mehrfamilienhäusern
● Büro- und Verwaltungsbauten
Typische Anwender sind:
● Private Gebäudeeigentümer und Wohnbaugenossenschaften
● Gebäudeservicefirmen und Immobilienverwaltungen

Funktionen

● Messen des Wasserverbrauchs
● Kumulieren der Verbrauchswerte
● Anzeigen der Verbrauchswerte

zum Anfang

Heizkostenverteiler

 

Q caloric 5.5


Elektronisches Gerät zur Heizkostenverteilung durch Erfassen der anteiligen
Wärmeabgabe von Heizkörpern.


Der Q caloric 5.5 ist messtechnisch 100% kompatibel zum Q caloric 5. Auch
alle montagetechnischen Eigenschaften stimmen mit dem Q caloric 5 überein.
Der Q caloric 5.5 besitzt verbesserte und erweiterte Funk-Eigenschaften.
Verfügbar als Kompakt- und Fernfühler-Variante.

 

Anwendung

Der Q caloric 5.5 ist das Nachfolgemodell des bewährten Q caloric 5. Neben einem verbesserten Energie-Management kann der Q caloric 5.5 in unterschiedlichen Funk-Modi betrieben werden. Metrologisch ist der Q caloric 5.5 100% kompatibel zum caloric 5. Montagevorschriften können unverändert von Q caloric 5 übernommen werden. Die Kommunikation mit den aktuellen Software-Versionen der Q suite 5 caloric (V2.1 oder höher) und ACT46 (V1.6 oder höher) ist ohne Einschränkungen möglich.

Im S-Modus (walk-by & AMR) ist der Q caloric 5.5 100% kompatibel zum Q caloric 5. Im C-Modus (walk-by & OMS) sind die Funkleistungen und Reichweiten gegenüber dem Q caloric 5 im S-Mode erheblich verbessert.


Der elektronische Heizkostenverteiler Q caloric 5.5 ist für den dezentralen Einsatz konzipiert. Die Messwerterfassung findet über einen (Heizkörper-) oder zwei Temperaturfühler (Heizkörper- und Raumlufttemperaturfühler) statt. Im 2-Fühlerbetrieb wird der tatsächliche Temperaturunterschied zwischen der Umgebungstemperatur und der Heizkörpertemperatur ermittelt, im 1-Fühlerbetrieb wird für die Umgebungstemperatur ein konstanter Wert vorgegeben.


Diese Messwerte werden als Berechnungsgrundlage für die Verbrauchsberechnung herangezogen. Hauptanwendungsgebiete sind Heizungsanlagen mit zentraler Wärmeaufbereitung, in denen die Heizenergie von den Abnehmern individuell bezogen wird. Der elektronische Heizkostenverteiler kann als 1-Fühler-Messsystem oder als 2-Fühler-Messsystem mit Produkt- und Einheitsskale betrieben werden.


Derartige Anlagen werden z. B. eingesetzt in:
  • Mehrfamilienhäusern
  • Büro- und Verwaltungsbauten

    Typische Anwender sind:
  • Messdienstunternehmen
  • Wohnungswirtschaft und Wohnbaugenossenschaften
  • Gebäudeservicefirmen und Immobilienverwaltungen

    Heizkörperseitig ist der Heizkostenverteiler verwendbar für:
  • Gliederheizkörper (Radiatoren)
  • Röhrenradiatoren
  • Plattenheizkörper mit waagerechter und senkrechter Wasserführung
  • Rohrregister-Heizkörper
  • Konvektoren

  • AMR

    Die elektronischen Heizkostenverteiler Q caloric 5.5 Typ P2 und P3 werden mit dem AMR-Funksender der Gerätefamilie WHE4x ausgestattet.
    Das rcu4-Funksystem wird von den Q caloric 5.5 nicht unterstützt.

    OMS

    Im C-Modus sendet der elektronische Heizkostenverteiler Q caloric 5.5 parallel zu den walk-by Telegrammen OMS Telegramme (OMS Open Metering System). Die OMS Telegramme erfüllen die „Open Metering System Specification“ und können somit von allen OMS kompatiblen Geräten empfangen werden.

     

    Displayanzeigen

    Geräte-Zustände, Verbrauchswerte und Messsystem-Informationen werden über das LC-Display in einer Anzeigeschleife angezeigt.


    Display-Anzeigeschleifen im Normalbetrieb:

     

     

    Die Messgeräte werden ab Werk im Schlafmodus ausgeliefert. Der Messbetrieb ist inaktiv.

     

    Display-Anzeigeschleifen im Schlafmodus:

     

     

    Sonderanzeigen P2/P3

     

     

    zum Anfang

     

    Wärmezähler

     

    Wärmezähler Q heat 5

    Verschraubungs-und Messkapsel-Wärmezähler mit IrDA-Schnittstelle und
    einer Schnittstelle zur Nachrüstung externer Module oder mit integrierter
    Kommunikation.


    Bereits ab Werk können die Geräte mit integrierter Kommunikationstechnik
    für M-Bus und zwei zusätzlichen Impulseingängen ausgestattet werden.

    Als Varianten HMx5–001... mit Wärmezählung und optionalem Kältebereich
    sowie Solarzähler verfügbar.

     

    Anwendung

    Der Wärmezähler wird zur Messung von Wärmeenergie eingesetzt. Als Wärmezähler mit optionalem Kältebereich ist eine kombinierte Messung von Wärme- und Kälteenergie möglich. Hauptanwendungsgebiete sind Heizungsanlagen mit zentraler Wärmeaufbereitung, in denen die Heizenergie an mehrere Verbraucher individuell abgegeben wird.
    Eine Warmwasserabtrennung ist möglich.

    Dies ist sinnvoll in:

  • Mehrfamilienhäusern
  • Büro- und Verwaltungsbauten

     

    Funktionen

  • IrDA-Schnittstelle zur Auslesung und Parametrierung des Wärmezählers.
  • Netzunabhängig, dezentral einsetzbar, 6- oder 10-Jahres-Lithiumbatterie.
  • Messwerterfassung über zwei Platin-Widerstandsthermometer PT 1000.
  • Hydraulischen Flügelradgeber mit magnetfreier Abtastung nach dem Induktiv-Prinzip für verschleißarmen und langzeitstabilen Messbetrieb.
  • Hohe Auflösung durch 8-stellige LCD-Anzeige mit Anzeige von aktuellem Wert, Altwert, Checkzahl sowie vieler Service- und Betriebsparameter.
  • Anzeigeschleife „Schnellablesung“ mit den wichtigsten Verbrauchswerten mit Bedientasten abrufbar.
  • Zusätzliche Anzeige von 15 Monatswerten mit Datum.
  • Abspeicherung der maximalen Vorlauf- und Rücklauftemperatur sowie des maximalen momentanen Durchflusses mit Datum.
  • Die Programmierung der gerätespezifischen Parameter (z.B. Stichtag) sind vor Ort über die Bedientasten oder die IrDA-Schnittstelle möglich.
  • Aufgrund der Kompatibilität der Modul-Schnittstelle zu den Wärmezählern der G-Linie (G20 bis G54) können auch bereits im Feld befindliche Aufsatzmodule bei einem Zählertausch weiterverwendet werden.
  • Aufsatzmodule für Funk- oder M-Bus-Kommunikation können bei der Basic-Variante vor Ort über die Modul-Schnittstelle nachgerüstet werden.

     

    Verschraubungs-Variante

  • Wärmezähler bzw. Wärmezähler mit optionalem Kältebereich Q heat 5 für direkte oder indirekte Montage der Temperaturfühler.
  • MID-Zulassung

     

    Kapsel-Variante

  • 2“ Kapsel-Wärmezähler bzw. kombinierter 2“ Kapsel Wärmezähler mit optionalem Kältebereich für direkte oder indirekte Montage der Temperaturfühler.
  • Passt in alle 2“ Koax-EATs unter Beachtung der geometrischen Spezifikationen.
  • MID-Zulassung

     

    Funktionen mit integrierter Kommunikations-Schnittstelle

  • Mit integrierter M-Bus-Schnittstelle nach EN 13757-2.
  • Optional mit Impulseingangs-Schnittstelle zum Anschluss von bis zu 2 externen Wasserzählern.

     

    Displayanzeigen

    Geräte-Zustände, Anzeige-Einheiten und Verbrauchswerte werden über das LC-Display in mehreren Ebenen (bis zu 10 Ebenen) angezeigt. Der Wärmezähler ist mit zwei Tasten ausgestattet, mit denen zwischen den einzelnen Anzeigeschritten und Ebenen umgeschaltet werden kann.

    Das Display des Zählers ist normalerweise ausgeschaltet und wird erst nach einem Tastendruck aktiviert.
    1. Drücken Sie kurz die Taste < H > oder < V > um die Anzeigeschleife Schnellablesung aufzurufen.
    2. Drücken Sie die Taste < H > oder < V > länger als 3 Sekunden um das Ebenen-Bedienschema aufzurufen.

     

    Anzeigeschleife Schnellablesung

     

     

    Anzeigen im Ebenen-Bedienschema

     

     

    zum Anfang 

     

     

    Rauchmelder

     

     

    Rauchmelder FireAngel ST-620DET

  • intelligentes thermo-optisches Detektionsverfahren
  • fest integrierte, nicht entnehmbare long-life-Batterie
  • kein Batteriewechsel erforderlich
  • großer, komfortabler Testknopf
  • Alarm-Stopp-Taste
  • 85 dB lauter Alarmgeber
  • modernes, superflaches Design
  • höchste Qualität: VdS G 211043, EN 14604,
    DIN 14676, 0086-CPD-557790

     

     

    zum Anfang 

  • alarmanlagen Datenschutz